^

Effektiv Zins -Was man bei Krediten und Versicherungen beachten sollte

Bei vielen Kreditangeboten heißt es Kreditzinsen ab 3,9%. Doch was besagt dieser Zinssatz? Handelt es sich um den Nominalzinssatz, den Effektivzins??
Für den Verbraucher sind diese Begriffe oft nur schwer auseinanderzuhalten.

Wichtig ist bei einem Kreditzinsvergleich Angebote mit gleichen Kreditbedingungen also gleich Laufzeit, Ratentilgungshöhe bei Ratenkrediten etc. zu vergleichen.

Bei Ratenkrediten sollte auf alle Fälle die Gesamtsumme als Vergleich dienen. Die Gesamtsumme ist das was der Kreditnehmer insgesamt zurückzuzahlen hat. Hier sind alle Kosten, alle Zinsen, alle Versicherungsbeiträge und auch alle Auslagen aufzuführen und zusammenzurechnen. Diese Gesamtsumme wird dann auf die Laufzeit heruntergebrochen, aus der sich daraufhin die monatliche Rate ergibt. So kann ein reiner Vergleich über die Rate doch darüber hinwegtäuschen, dass in dem einen Angebot mehr Kosten versteckt sind als in dem anderen. Also wird empfohlen nicht über die Rate zu vergleichen sondern ausschließlich über die Gesamtsumme. Dies gilt auch für online Kredite.

Ein direkter Vergleich über den sogenannten Effektivzins ist ebenfalls fatal. In diesem Effektivzins nach der Preisangabenverordnung sind in der Regel die Zinskosten mit eingerechnet, die das Darlehen verursacht. Die Angabe des Effektivzinses ist gesetzlich vorgeschrieben und enthält in seiner Berechnung nicht alle Kosten, die ein Darlehen haben kann. Daher taugt der reine Vergleich über den Effektivzins nichts. Vom Gesetzgeber war hier etwas anderes geplant.

Effektivzins bei Versicherungen

Und das Dritte Thema ist der Bereich Versicherungen. Viele Anbieter schaffen ein Junktim zwischen Kreditvergabe und Versicherungsabschluss. Man kann sagen: ohne Versicherung keine Kreditzusage. Die Anbieter verdienen eine Menge Geld über die Versicherungen, jedoch können diese Zusatzkosten meist eingespart werden. Bei einem Abschluss ist darauf zu achten, welche Versicherungen in die Vertragsverhandlungen mit eingebracht werden können. Wenn schon eine Risikolebensversicherung besteht, warum muss dann unbedingt das Darlehen über eine weitere Risikoversicherung abgesichert werden? Die Provisionserträge des Anbieters muss der Darlehensnehmer nicht zusätzlich steigern. Ohnehin ist die Marge (Differenz zwischen Zinssatz und Markt) bei Ratenkrediten am größten und die Anbieter verdienen dabei am meisten.
Die Versicherungen sind Arbeitslosenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung, Unfallversicherung und Versicherungen auf den Todesfall. Natürlich wird auch hier nicht differenziert, was schon mit in die Finanzierung eingebracht wird und was nicht. Viele Anbieter rechnen schon mit dem Gesamtpaket und es gibt da kaum Möglichkeiten der Abwahl. Manche Prämien verteuern den Kredit erheblich. Hier bietet sich eine der größten Kostenfallen überhaupt. Es wird daher empfohlen, sich genauestens anzuschauen, welche Versicherungen mit verpackt sind und was diese kosten. Dann muss man sich immer die Frage stellen, ob dieser Versicherungsschutz benötigt wird oder nicht. Hier lauert ein Kostentreiber par excellence.