^

Mit Einlagen auf dem Tagesgeldkonto der Finanzkrise trotzen

Bei einem Tagesgeldkonto handelt es sich um eine flexible Möglichkeit zur Geldanlage. Viele Banken haben Tagesgeldangebote in ihrer Produktpalette und stellen ihren Kunden diese Sparmöglichkeit zur Verfügung. Diese Geldanlageform ist in der Regel rentabler als ein Sparbuch und bietet eine bessere Verzinsung. Im Gegensatz zu einem Festgeldkonto kann man hier aber jederzeit über sein Geld verfügen.

Ein Tagesgeldkonto Vergleich lohnt sich vor allem hinsichtlich der Verzinsung und der jeweiligen Konditionen. So bietet die Bank of Scotland ihren Kunden eine Verzinsung von 2,1 % bei kostenloser Kontoführung. Man sollte bei den Banken immer auch darauf achten, ob eine Mindesteinlage getätigt werden muss oder ob es einen Höchstbetrag gibt. Eine Mindestanlage ist bei der Bank of Scotland nicht erforderlich, bei einem Anlagebetrag über 500.000 Euro werden jedoch gesonderte Konditionen festgelegt.

Manche Banken nehmen auch eine Beitragsstaffelung vor und vergeben die Zinsen abhängig vom Anlagebetrag. Bei der Direktbank 1822direkt wird für eine Anlagesumme bis zu 100.000 Euro ein Zinssatz von 2 % vergeben. Ab einem Betrag von 100.000 Euro gibt es noch 1,3 % Zinsen und wer über 500.000 Euro anlegen möchte bekommt noch eine Verzinsung von 0,5 %. Möchte man also eine größere Summe anlegen, kann es sinnvoll sein, Anlagen bei mehreren Banken zu tätigen.

Oftmals führt man sein Tagesgeldkonto online genau wie es auch für Festgeld üblich ist und erhält so besonders günstige Konditionen. Deshalb sollte man hier mindestens über Grundkenntnisse das Internet betreffend verfügen und keine Scheu haben sein Tagesgeldkonto per Online-Banking selbst zu verwalten. Cortal Consors ist beispielsweise eine Direktbank und bietet seine Produkte nahezu ausschließlich über das Internet an. Das Tagesgeld von Cortal Consors wird mit 1,5 % verzinst und ist ebenfalls jederzeit verfügbar.

Man kann ein Tagesgeldkonto nicht nur in Deutschland, sondern auch bei einer ausländischen Bank eröffnen und direkt Geld von einem Girokonto überweisen. Hier sollte man sich schon vor Vertragsabschluss genau über die Bedingungen und die Einlagensicherung der Bank informieren. Ein Tagesgeldkonto ist eine echte Alternative zum Sparbuch und da man hier vertraglich nicht an eine Laufzeit gebunden ist, bleibt man flexibel und kann jederzeit zu einem besseren Angebot wechseln.