^

Trends und Perspektiven für die deutsche Wirtschaft

Vielen Unternehmen fällt es gerade in der jetzigen Zeit durch die Wirtschaftskrise nicht leicht, obwohl die deutsche Industrie boom, wie nie zuvor. Die Chancen stehen zurzeit gut, in diesem und in den kommenden Jahren von den globalen Trends zu profitieren. Dies betrifft auch die Finanz Wirtschaft. Doch welche Weichen müssen gestellt werden? Und vor allem, wohin geht die Reise? Schaut man sich einmal Länder, wie Frankreich und Großbritannien an, so stellt man fest, dass der Industrie-Anteil in den letzten 40 Jahren um fast die Hälfte zurück gegangen ist. In Japan und den USA waren es immerhin noch stattliche 40%.

In Deutschland hat zwar auch der Industrie-Anteil abgenommen, allerdings ist der industrielle Wertschöpfungsanteil immer noch höher als im Ausland. Seit Mitte der 90er Jahre werden zwar langsam, aber konstant Jahr für Jahr immer wieder neue Jobs aufgebaut, leider oft im Teilzeitbereich oder bei den Minijobs.

Etwas irritierend ist die Entstehung dieser Jobs. Sie sind entstanden, obwohl viele Reformen nur teilweise umgesetzt bzw. viele erst gar nicht in Angriff genommen oder sogar rückgängig gemacht wurden.

Gerade jetzt im Zeichen der Wirtschaftskrise ist es wichtig, wie sich Deutschland in den nächsten Jahren entwickelt. Entweder es passiert nichts und das Land verfällt in eine längerfristige Unbeweglichkeit oder aber es knüpft an die Erfolge der "Agenda 2010" an und schließt sich einem deutlich höheren Wachstumspfad an. Als Wirtschafts Trend ist eindeutig die bedeutende Rolle der Finanz Wirtschaft zu erkennen, die immer stärker das Tagesgeschehen und die Politik bestimmt.
Dies ist möglich, da sich der Strukturwandel fortsetzen wird und Deutschland "nur" den dadurch entstehenden Trends folgen muss. Die uns derzeit bekannte Globalisierung gibt es nun seit fast 20 Jahren, wodurch in China, Indien und Russland neue Wachstumszentren im Entstehen sind. Das heißt nichts anderes, als ein Anstieg der Wohlstandsorientierung. Dieser Trend eröffnet der deutschen Industrie große Absatzchancen. Dazu zählen insbesondere die modernen Technologien. Eine große Wertschöpfung entwickelte sich beispielsweise bei den Internetprovidern mit dem DSL Angebot. Aber auch der Mobilfunk Markt trug und trägt zum Wachstum bei. Hier besteht weiter großes Potenzial durch die so genannten Location Based Services bei Handys mit GPS Navigataion.
Ein weiterer Trend ist die sog. Urbanisierung. Die Zahl in der in Städten lebenden Menschen wird sich laut Schätzung bis ins Jahr 2050 auf über 6,4 Mrd. verdoppeln. D.h. Megastädte müssen mehr investieren und sind händeringend auf der Suche nach Unternehmen, die in den entsprechenden Bereichen gut aufgestellt sind. Auch hier gibt es für die deutsche Wirtschaft ein riesiges Marktpotenzial.

Weitere Trends, die an dieser Stelle noch erwähnt werden sollten, sind die Trends des technischen Fortschritts und der Trend zur Veränderungsbereitschaft. Ein bedeutendes Wachstum entsteht in Deutschland hier bei der intelligenten Stromverwendung. Die Stromversorger stecken viel know how und Geld in die Entwicklung von smart grids.

Weitere Artikel zum Thema "Wirtschaft":

.