^

Stromanbieter

Was sollte über Stromanbieter gewusst werden?

Stromanbieter übernehmen heutzutage die zentrale Aufgabe der Energieversorgung privater und geschäftlich genutzter Immobilien. Sobald eine Immobilie vom zuständigen Bauaufsichtsamt grünes Licht erhalten hat, kann diese an das öffentliche Stromnetz angeschlossen werden, das von Stromanbietern mit Energie gespeist wird.

Strom Anbieter existieren heutzutage in regionaler und überregionaler Form. Sie gewinnen Energie aus fossilen oder erneuerbaren Energieträgern und speisen diese Energie in Form von elektrischem Strom in das Versorgungsnetz eines Ortes oder einer Stadt ein. Für die Nutzung dieser bereitgestellten Energie fallen Gebühren an, die vom Endverbraucher zu zahlen sind. Die Höhe der Beiträge richtet sich nach der Höhe des Strombedarfs und Stromverbrauchs. Generell zahlt jeder Verbraucher einen Abschlag an den Stromanbieter, der auf der Höhe des bisherigen Stromverbrauchs respektive auf Erfahrungswerten des Stromanbieters beruht.

Was hat es mit Ökostrom auf sich?

Generell weiß die moderne Forschung heute, dass bei der Gewinnung von Energie Kohlenstoffdioxid entsteht, das für Mensch und Natur in hohem Maße schädlich ist. Dieses Gas entsteht bei der Entziehung von Energie aus fossilen Energieträgern. Hierbei handelt es sich beispielsweise um Kohle, Öl oder Erdgas.

Der entsprechende CO2 Ausstoß verringert sich bei der Energiegewinnung aus erneuerbaren Energieträgern. Hierbei ist der Energiegewinnungsprozess in einen Kreislauf eingebettet: Der Mensch entzieht der Natur nur so viel Energie, wie diese selbst nachproduzieren kann. Aus diesem Grund ist die Verwendung erneuerbarer Energieträger aus Sicht des modernen Umweltschutzes anderen Energieträgern in jedem Fall vorzuziehen. Entsprechende Energie wird dem Verbraucher als „Ökostrom“ angeboten. Somit kann der Verbraucher einen direkten Einfluss auf die Herkunft und Gewinnungsart seines genutzten Stroms ausüben und aktiv einen wichtigen Beitrag zum Thema Umweltschutz leisten.

Was sollte bei einem Wechsel des Stromanbieters beachtet werden?

Im Allgemeinen hat jeder Verbraucher in Deutschland die freie Wahl des Stromanbieters. Dies bedeutet, dass der Einzelne jederzeit den Strom Anbieter wechseln kann - ein Stromvergleich lohnt sich deshalb auf jeden Fall. Durch die stets steigenden laufenden Kosten der Energieversorgung in Deutschland ist dieses Phänomen mehr und mehr zu beobachten.

Heutzutage kann ein Wechsel des Stromanbieters kostenfrei über das Internet beantragt werden. Hierbei übernimmt der neue Anbieter in aller Regel sämtliche anfallenden Formalitäten, sodass der Verbraucher keine Sorge vor übermäßiger Bürokratie hegen muss.

Viele Verbraucher fragen sich, wo kann man den Stromanbieter vergleichen. Denn die Strompreise werden laut der Deutschen Netzagentur in den kommenden Jahren weiter steigen und die Haushalte suchen nach preiserten Alternativen.

Die Strompreise als Treibsatz für die Inflationsrate

Die Preise für die Energie aus der Steckdose sind für die Verbraucher alles andere als erfreulich. Und auch für die Politiker entwickelt sich das Energiepreis Thema langsam zum Albtraum. Die Bundesnetzagentur hat für die kommenden Jahre deutlich höhere Strompreise angekündigt. Auch die Inflationsrate wie zunehmend von den Energiepreisen nach oben getrieben.

Für Verbraucher bleibt nur die Möglichkeit innerhalb der Anbieter nach preiswerten Angeboten zu suchen, Hilfen bieten Rechner. Hier können Konsumenten beispielsweise nach günstigem Ökostrom suchen. Auch kleinere Firmen können über einen solchen Stromrechner ihre Energiekosten reduzieren.